Wilhelm Reich: Klar sichtbar und doch von niemandem gesehen:

Über Tausende von Jahren weiß niemand etwas von der Pest, von der jede lebende Seele betroffen ist; sie tötet, verleumdet, klatscht, mordet offen und heimlich, verursacht Kriege, diffamiert, verstümmelt Kinder, verdreht große religiöse Ideen, fickt, furzt, klaut, betrügt, stürzt sich gierig auf die Früchte der Arbeit anderer, lügt, ersticht von hinten, beschmutzt alles Klare und Saubere, zieht jeden guten Gedanken in den Dreck; sie eignet sich jeden einzelnen Versuch, die Lage der Menschheit zu verbessern an und zerstört ihn; sie zieht plündernd und geißelnd über das Land, macht aus freien Menschen Sklaven und bringt sie zum Schweigen, damit sie sich nicht beklagen können; sie macht Gesetze zum Schutz ihrer eigenen Existenz und ihrer Missetaten, stolziert herum, trägt Uniformen und Orden, verleiht Titel und verkehrt diplomatisch – klar sichtbar vor den Augen eines jeden Einzelnen und doch von niemandem gesehen.
Um das ganze zu Untermauern :

„Die Zeiten stinken und die Dichter schweigen“ Konstantin Wecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.